29.07.15

I just came to say hello


Bevor es auf meinem Blog wieder seinen gewohnten Gang geht und ich euch ein weiteres sommerliches Outfit zeige, möchte ich mich an dieser Stelle zuerst einmal für all eure aufbauenden und tröstenden Worte zu meinem letzten Post bedanken. Der Verlust des geliebten Tieres kann einen ganz schön aus der Bahn werfen, wie schön, das ich auf euch zählen kann und ich mich durch eure lieben Kommentare ein kleines bisschen aufgefangen fühlen durfte. Mittlerweile geht es mir schon ein wenig besser und ich bin mir sicher, das meine Miez von oben immer ein Auge auf mich haben wird und es ihr dort, wo sie nun ist, mindestens genauso gut gefällt wie hier bei mir.


Da der Crop-Top-Look noch immer einer meine Lieblinge ist, möchte ich euch heute gerne eine weitere Variante vorstellen. Diesmal kombiniere ich eine weiße Shorts mit einem rosafarbenen, trägerlosen Crop-Top. Besonders gut gefällt mir übrigens die Farbkombination, dadurch wirkt das Outfit fast ein bisschen zart, ich glaube ich sollte ruhig öfter solch helle, frische Töne tragen! 


Die Bilder sind übrigens auf der Terrasse meiner Eltern entstanden, ich dachte mir, das sei doch auch mal eine schöne Abwechslung, sonst seht ihr ja nur immer meine weiße Zimmerwand im Hintergrund ;) Was sagt ihr zu meinem Outfit, gefällt euch mein Look? 


Hier und hier findet ihr übrigens meine letzten beiden Outfits im Crop-Top-Look, klickt doch einfach mal vorbei!
 
Crop-Top: Lookbookstore, Gürtel und Shorts: H&M


SHARE:

26.07.15

Du bist das Beste was mir je passiert ist.


Plötzlich hatte die Welt keine Farben mehr, alles um mich herum ist grau. Lebewesen kommen und gehen, dessen bin ich mir bewusst, das mir mein kleines Kätzchen genommen wurde, das hingegen begreife ich nicht. Ich erinnere mich noch gut an den Tag vor knapp drei Jahren, als ich dich zu mir nachhause holte - die ganze Autofahrt über hast du gemaunzt, das laute Motorengeräusch machte dir Angst. Deinen neugierigen Blick, als du anschließend dein neues Zuhause erkundet hast, werde ich nie vergessen. An unserem ersten Abend lagst du neben mir, eingekuschelt in deine blaue Decke mit den kleinen Flugzeugen darauf. Puh, was war ich doch in den ersten Tagen überfordert, plötzlich war da ein kleines Lebewesen um das ich mich kümmern musste, das Hunger hatte, spielen wollte, seine Streicheleinheiten brauchte. Schon bald aber gewöhnt ich mich an dich, es wurde zu unserem Ritual, abends gemütlich auf der Couch zu liegen, du auf meinem Schoß, und Serien zu gucken. Nachts lagst du zusammengerollt an meinen Füßen, als ich dich am dringendsten gebraucht habe, hast du mir das Gefühl gegeben nicht alleine zu sein, ganz besonders in den traurigsten Nächten. Es war als würdest du lächeln wenn ich dich gekrault habe, dein liebevolles, beruhigendes Schnurren habe ich dabei besonders gerne gehört. Du hast mich nie enttäuscht, du warst da aber hast mich nicht bedrängt, bei dir fühlte ich mich wohl. Hätte ich mir noch ein kleines bisschen mehr Zeit für dich nehmen sollen? Hätte ich die Tatstatur nicht einfach beiseite schieben können um mehr mit dir zu spielen? Fragen über Fragen, dabei bin ich mir doch sicher, das auch ich dir ein guter Partner war.

Ich wusste, das es eines Tages soweit ist und dieser Moment kommt, um dir Lebewohl zu sagen. Das es so schnell passiert, habe ich allerdings nicht gedacht. Ein letztes Mal hast du mich mit deinen treuen, kugelrunden Augen angesehen, dann habe ich mich leise von dir verabschiedet. Auch wenn unsere gemeinsame Zeit viel zu kurz war, so hast du mir drei wundervolle Jahre beschert, du hast mich auf meinem Weg ein kleines Stück begleitet und mein Leben um so vieles besser gemacht - dafür danke ich dir. Jedes Mal wenn ich nun traurig bin, denke ich an dich, wie du dein Gesicht an meine Hand gedrückt hast wenn du gekrault werden wolltest, wie wir eng aneinander gekuschelt in meinem Bett lagen  ...



... und dann langsam, ganz langsam kehren die Farben wieder zurück.


SHARE:

23.07.15

Top Shop by Zalando


Erinnert ihr euch noch an den witzigen Werbespot mit Cara Delevingne zur Einführung der Top Shop Produkte bei Zalando? Neugierig wie ich bin, konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen einen Blick auf diese Seite zu werfen, immerhin hatte mir meine Freundin doch auch schon so oft von diesen tollen Kleidungsstücken vorgeschwärmt. Schon nach ein paar Klicks kam ich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, Oberteile, Hosen, Taschen und Schuhe, so viele wundervolle Sachen die einfach genau meinen Geschmack trafen! Von diesem Tag an hatte mich das Top-Shop Fieber gepackt, seht welche Kleidungsstücke und Schuhe zu meinen absoluten Favoriten zählen: 


Ach, in den roséfarbenen Jumpsuit habe ich mich richtig verliebt - mit dem Blazer liebäugle ich aber auch schon eine ganze Weile, da werde ich wohl bald zuschlagen! Wie gefällt euch meine Auswahl? Seit ihr diesem neuen, tollen Angebot von Zalando auch schon so verfallen wie ich?


SHARE:

21.07.15

Tipp des Monats Juli

Da ich großer Fan verschiedenster Garnier-Produkte bin, habe ich mich sehr darüber gefreut als ich vor einigen Tagen die Fructis Schaden Löscher Seidige Versiegelung-Kur erhielt und ausgiebig testen durfte. Mein Urteil möchte ich selbstverständlich auch dieses Mal wieder mit euch teilen.


Wir föhnen, glätten, bürsten und färben unsere Haare, strapazieren unsere Pracht bis sich diese völlig trocken und rau anfühlt, im schlimmsten Fall plagt uns dann auch noch der Spliss - Was ist nun zu tun? Zum Friseur und abschneiden? Nein! Speziell für ausgetrocknetes, stark beanspruchtes Haar wurde die neue Kur von Garnier entwickelt, sie löscht Schäden, wirkt vorbeugend und verleiht Geschmeidigkeit sowie seidigen Glanz. Super finde ich übrigens auch, das die Kur nicht ausgespült werden muss, einfach einmassieren und wie gewohnt föhnen und stylen! Der Duft ist angenehm fruchtig und süß, durch die cremige Konsistenz lässt sich die Kur leicht im nassen Haar verteilen und hinterlässt keinerlei Rückstände oder gar strähniges Haar. Nach dem Stylen bemerkte ich schon den ersten Effekt: Meine Haare ließen sich superleicht kämmen, auch sahen sie gleich ein wenig gesünder und geschmeidiger aus. Das Ergebnis hielt übrigens knapp eine Woche, erfahrungsgemäß ist das wirklich eine lange Zeit! Da die Kur unheimlich ergiebig ist, dürfte das Produkt bestimmt einige Monate halten. Bei regelmäßiger Anwendung müssten sich die Haare schon bald von Schäden und der alltäglichen Beanspruchung erholt haben.

Ich erhalte oft Komplimente für meine langen, kräftigen und gesunden Haare, jahrelange Geduld und Mühe hat sich ausgezahlt - eine gute und ausgiebige Pflege der Haare ist unheimlich wichtig, toll das es Produkte gibt, die uns ohne großen Aufwand dabei unterstützen - diese Kur ist eines davon und deshalb auch mein Tipp des Monats, probiert sie doch einfach mal aus! 


*Das Produkt wurde mir
freundlicherweise kostenlos von
  Garnier zur Verfügung gestellt, 
an dieser Stelle vielen Dank dafür.

 
SHARE:

19.07.15

two ways to wear - crop top


Wie bereits in einem meiner letzten Posts angekündigt, gibt es nun ein weiteres Outfit mit einem Crop Top. Genau genommen sind es sogar zwei Looks, da mein letzter two ways to wear-Post so gut bei euch angekommen ist, greife ich dieses Thema gerne noch einmal auf und zeige euch das Top in zwei Variationen.

Wie euch bestimmt schon aufgefallen ist, ist der schwarze Rock von H&M ein echtes Allround-Talent, es gibt kaum ein Outfit in dem dieser Rock nicht vorkommt, selbstverständlich, das ich auch das blumige Crop Top gerne mit meinem absoluten Lieblingsstück - ich glaube, ich besitze ganze vier Modelle dieses Rocks - kombiniere. 

Crop Top und Rock: H&M


Variante zwei ist eine Kombination mit einer High-Waist-Shorts, gerade an den besonders heißen Tagen mag ich diesen Look unglaublich gerne!

Crop Top: H&M, Shorts: Primark


Welche Varinate gefällt euch am besten, tragt ihr Crop Tops auch so gerne?


SHARE:

18.07.15

My Dresslink Wishlist


Wir ihr wisst, bin ich immer wieder auf der Suche nach tollen Onlineshops, meine neuste Entdeckung möchte ich euch dabei natürlich nicht vorenthalten: Bei Dresslink gibt es eine sehr große Auswahl an Kleidern, Oberteilen, Röcken, Shorts und Hosen - da musste ich mir doch gleich eine kleine Wunschliste anlegen! Übrigens, beim Stöbern entdeckte ich sogar einige Kleidungsstücke, die es so auch bei Asos, Lookbookstore oder Oasap gibt - nur einfach um ein vielfaches günstiger, ärgerlich, das ich auf diesen Shop nicht schon viel früher aufmerksam geworden bin! 

1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8


Kennt ihr diesen Onlineshop bereits? Falls nicht, klickt doch einfach mal vorbei, hier wird bestimmt der ein oder andere von euch fündig! :)


SHARE:

16.07.15

Von Röhrenjeans und Karotten


Meine erste Begegnung mit einer Röhrenjeans hatte ich vor ungefähr 8 Jahren als ein Mädchen, Hanna, aus der Parallelklasse diese damals noch relativ unbekannte Hose trug. Ihre Röhrenjeans war orange, der Pulli, den sie dazu kombinierte, grün. Im ersten Moment erinnerte mich Hanna an eine Karotte, an eine noch in der Erde steckende Karotte - die Schuhe, die sie trug waren nämlich braun. Meine Freundin und ich konnten uns das grinsen kaum verkneifen, nicht nur die etwas eigenwillige Farbkombi fanden wir fürchterlich - nein, auch diese Hose war ein absolutes No-Go! Da wir damals weder den Ausdruck Röhrenjeans noch Skinny Jeans kannten, war dieses Kleidungsstück einfach die Karottenhose - nicht nur wegen des Looks unserer Mitschülerin, nein, auch weil diese Hose den Schnitt einer Karotte hatte, ein V eben. Ob Hanna wohl auch an eine Karotte dachte, als sie ihr Outfit kreirte? Wahrscheinlich. Kurze Zeit später verbannte die Karottenhose die zuvor gehypte, allseits bekannte, Miss Vivi Jeans aus den Regalen der Bekleidungsgeschäfte und wurde das neue Must Have. Heute kann ich es kaum glauben, trugen wir vor der Röhrenjeans tatsächlich Schlaghosen? Ja! Auch ich konnte dem Trend nicht widerstehen und kaufte mir die dunkelblaue Variante dieser Hose. Am liebsten kombinierte ich schwarze Chucks und, getreu dem damaligen Skaterlook, einen dunklen Hoodie dazu. Als sich mein Stil veränderte und ich ausschließlich Kleider und Röcke trug, verschwand jegliche Art von Röhrenjeans aus meinem Schrank. Ich denke, es muss letztes Jahr im Frühling gewesen sein, als man mich zum ersten Mal seit langem hier auf meinem Blog in Hosen sah. Die vielen Komplimente unter diesem Post ließen meine Leidenschaft für Röhrenjeans erneut entflammen und ich schlug zu: Hellblau, dunkelblau, grau, schwarz - ich konnte gar nicht genug davon bekommen! Mittlerweile ist die Röhrenjeans neben den Röcken und Kleidern wieder ein fester Bestandteil meines Stils. Bei Otto habe ich sogar fast das gleiche Modell gefunden, das Hanna damals trug. Ich habe euch auch noch eine kleine Auswahl von Röhrenjeans zusammengestellt, die ich bei Otto entdeckt habe und die der von Hanna sehr nahe kommen. Wer weiß, vielleicht seht ihr demnächst eine kleine Karotte auf diesem Blog ;) 

SHARE:

13.07.15

Du und ich für immer.


Ich war sehr überrascht als du plötzlich in der Schlange hinter mir standest, nicht im Traum hätte ich daran gedacht dich jemals wiederzusehen. Dein überraschter Blick als du mich ansahst, dein Grinsen, dein Lächeln als ich dich begrüßte. Du hattest dich gefreut, deine Augen haben es mir verraten. Hätten wir damals nicht gestritten und wären uns zufällig begegnet, hättest du mir mit ebenso großer Freunde ins Gesicht geblickt wie du es vorhin getan hast. Wir konnten es kaum erwarten uns zu setzen, über alte Bekannte, neue Freunde und unsere Zukunftspläne zu sprechen. Es ist als hätte ich einen Freund wieder getroffen der vereist war und nun zurückgekehrt ist, kein Wort, kein Gedanken an unseren großen Streit. Wir lachten über dieselben Dinge, ich war erleichtert das du nicht verändert hast, ist es wirklich schon zwei Jahre her seitdem wir uns das letzte Mal gesehen haben? Mir kommt es wie gestern vor. Nichts hat sich geändert. Alles ist wie früher. Während du mit mir sprachst war ich mir sicher, das wir nun wieder Freunde sind, immer Freunde waren. Wir würden heute auseinandergehen und uns schon morgen wieder über die lustigsten Dinge unterhalten, eventuell am Wochenende unserem Lieblingsrestaurant einen Besuch abstatten. Mir schwirrten so viele Geschichten und Gedanken in meinem Kopf herum, so vieles musste ich dir noch erzählen! Wir verabschiedeten uns, winkten einander zu. Lächelnd und überglücklich drehte ich mich um, mein Wunsch ist wahr geworden, du und ich, Freunde für immer – wie Cap und Capper.  Auf dem Heimweg fragte ich mich wohin ich wohl all die kleinen Zettelchen getan habe die ich in den letzten zwei Jahren sorgfältig mit Dingen beschrieb, die ich dir eines Tages erzählen werde, wenn du und ich wieder unzertrennlich sind. Ich wusste, es hatte sich gelohnt. Ich konnte es kaum erwarten dir mit meinem Handy eine Nachricht zu schreiben, ein bisschen zittrig vor Freude tippte ich dir ein paar liebe Sätze. Der Haken wurde blau, soeben hast du meine Nachricht gelesen. Ich grinste in mein Handy, wartete. Wartete. Du hast nicht geantwortet. Mich ignoriert. Ein weiteres Mal habe ich mich in dir getäuscht. Wieder und wieder spielt sich die Szene von vorhin in meinem Kopf ab, verzweifelt versuche ich eine Erklärung für dein Verhalten zu finden. Dein Lächeln war aufgesetzt, du warst freundlich so wie es dir deine strengen Eltern beigebracht haben. Vielleicht war es ein kleiner Funken unserer Freundschaft den ich kurzzeitig in deinen Augen habe aufblitzen sehen, einer der nicht ausreichte. Wie vor zwei Jahren liege ich nun wieder auf meinem Bett, denke an unsere langjährige Freundschaft und vermisse dich. Nächstes Mal weiß ich es besser, ein weiteres Mal wirst du mich nicht verletzten. Du und ich für immer gibt es nicht.

 
SHARE:

09.07.15

this summer's gonna hurt like a motherfucker

Crop Top: Brandy Melville, Jeans: Tally Weijl, Sneakers: H&M 

Zugegeben, ein Weilchen hat es schon gedauert bis ich Selbstbewusst genug war um mit einem Crop-Top nach draußen zu gehen. Mittlerweile macht es mir überhaupt nichts mehr aus, ich bin mit meiner Figur rundum zufrieden und an heißen Sommertagen gibt es einfach nichts schöneres als ein luftiges Top! Da ich momentan regelrecht verliebt in diese schicken Tops bin wird es in den kommenden Tagen einen weiteren Post dazu geben, seid also gespannt!

SHARE:

06.07.15

Ich packe meinen Koffer...


... und nehme all meine liebsten Bikinis, Kleider, Röcke, Shorts und Accessoires mit!

Weil ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte oder schlichtweg einfach zu faul zum packen war, stehe ich jedes Jahr frühmorgens kurz vor meiner Abreise vor einem gänzlich leeren Koffer, werfe panisch einige Lieblingskleidungsstücke hinein, hetze zur Haustüre und kaum am Flughafen angekommen fällt mir auch schon ein, das ich etwas vergessen habe. Schlimmstenfalls bemerke ich dann noch im Hotel das die Sachen, die ich in Windeseile in meinen Koffer gepfeffert habe, einfach überhaupt nicht zusammenpassen. "Dieses Jahr mache ich alles anders!" - obwohl mein Urlaub erst in knapp einem Monat beginnt, habe ich mir bereits in den letzten Tagen Gedanken darüber gemacht, welche Kleidungsstücke ich auf keinen Fall vergessen darf und was sich am besten miteinander kombinieren lässt. Bei der Gelegenheit habe ich selbstverständlich auch Ausschau nach einigen neuen Trendteilen gehalten - wie ihr unten sehen könnt gibt es im Onlineshop von Esprit wirklich einige tolle Must-Haves! Da ich mir sicher bin, das viele von euch unter einem ganz ähnlichen Pack-Problem leiden oder vielleicht noch auf der Suche nach dem ein oder anderen Kleidungsstück für den Sommer sind, möchte ich meine Check- und Favoritenliste in diesem Post gerne mit euch teilen!

Ihr werdet lachen, als ich vor einigen Jahren ans Meer gefahren bin habe ich doch glatt meinen Bikini vergessen! Da wir uns auf einem eher einsamen kroatischen Campingplatz befanden, blieb mir nichts anderes übrig als im nächstgelegenen Supermarkt einen Bikini zu kaufen. Dieser war weder gut geschnitten noch sonderlich trendig - ganz im Gegensatz zu diesen tollen Modellen! Der blumige Bikini hat es mir richtig angetan, ähnlich auch der blaue mit den weißen Punkten - zu schade, wenn solch schöne Bikinis zuhause in der Schublade versauern und ihr mit einem Modell, das nicht einmal der eigenen Großmutter gefallen würde, am Strand liegen müsstet! 


Zu einem Bikini gehört natürlich auch ein passendes Strandkleid - gerade wenn man es sich in der Strandbar gemütlich macht sollte man nicht auf ein solches Kleidchen verzichten, das macht einfach ein kleines bisschen mehr her als ein langweiliges, schnell drübergezogenes T-Shirt. 



Bleiben wir doch gleich beim Thema Strand: Das wichtigste Utensil, abgesehen von der Sonnencreme, ist hier wohl die Sonnenbrille - ein Hut und schöne Schuhe sollte dabei natürlich auch nicht fehlen. Praktisch, wenn man sich eine tolle Strandtasche zulegt, egal ob Buch, Handy oder eine Flasche Wasser, so kann absolut nichts verloren gehen. 



Leichte Sommerkleider sind einfach ein Muss, gerade wenn man mal nicht im Bikini am Strand liegt sondern eine Stadt besichtigt - im Nachhinein war ich immer sehr froh mich in dieser Situation für ein luftiges Kleid entschieden zu haben. Übrigens, in diesem Jahr möchte ich mir endlich mal ein schickes Maxikleid zulegen, das schwarze Modell gefällt mir dabei besonders gut - denkt ihr mir würde das stehen? 



Da es Abends meist ein wenig frischer wird, sollte man vorsichtshalber auch an eine Strickjacke oder einen schicken Kimono denken, letztere liegen zur Zeit ja richtig im Trend - mit einem blumigen, farbenfrohen Muster kann man hier rein gar nichts falsch machen! 



Blusen und Tops trage ich ähnlich wie die luftigen Kleider gerne auf Ausflügen oder aber auch beim Abendessen, gerade hier bevorzuge ich eher schickere Oberteile. Super Nebeneffekt: Durch den leichten Stoff nehmen diese gar nicht einmal so viel Platz im Koffer ein! 



Am liebsten kombiniere ich meine Oberteile mit einem blumigen Rock, einer Shorts oder eben wenn es mal ein bisschen eleganter sein soll, mit einer ganz ähnlichen weißen, kurzen Hose wie ihr sie auf dem Bild sehen könnt - die ist doch ein echter Hingucker, oder? 



Im Urlaub gönne ich meinen Füßen immer ganz gerne eine Pause von hohen Schuhen - Ballerinas, Sneakers und schicke Espadrilles sind hier meine ständigen Begleiter. Ach ja, falls ihr euch ähnlich schnell Blasen in offenen Schuhen lauft wie ich, denkt auf jeden Fall daran genügend Blasenpflaster mit einzupacken ;) 



Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Post eine kleine Packhilfe sein, vielleicht seid ihr aber auch auf ein schönes Kleidungsstück, das in eurem Koffer auf keinen Fall fehlen darf, aufmerksam geworden!


SHARE:

03.07.15

Favourite Outfits / Juni


Im letzten Monat hat sich Outfittechnisch so einiges getan: Endlich konnte ich Kleidungsstücke in hellen, freundlichen Farbtönen aus dem Kleiderschrank hervorholen, die letzten Juniwochen war es sogar warm genug um einige luftige Oberteile, Röcke und Shorts ausführen zu können! Eines meiner bequemsten Outfits im vergangenen Monat war übrigens ein Look mit einem leicht-luftigen rosafarbenen Pullover in Kombination mit einer hellen Hose. Wie ihr seht trage ich darunter eine weiße Bluse, somit ist das Outfit nicht nur lässig, sondern auch ein klein wenig mädchenhaft chic.

   Pullover: H&M, Bluse: Primark, Hose: Tally Weijl

Vor einiger Zeit habe ich euch schon einmal einen ganz ähnlichen Look mit dieser Shorts gezeigt, die Kombination mit der schulterfreien Bluse gefällt mir nun aber ein kleines bisschen besser, der perfekte Look für einen schicken Barabend!
 
Bluse: Sheinside, Shorts: Forever 21
  
Mein persönliches Highlight des heutigen Posts und damit absoluter Favorit unter all den sechs Lieblingen des vergangenen Monats, ist dieser schwarze Rock. Mit seinem Vokuhila-Schnitt ist er einfach der absolute Hingucker - ach, wie froh ich doch bin ihn vor drei Jahren im H&M-Sale ergattert zu haben!

  Bluse: Primark, Rock: H&M

Zugegeben, ein bisschen erinnert mich dieser Rock schon ein wenig an eine Picknick-Decke. Als er vor einigen Jahren in exakt derselben Kombination wie ich sie auf dem Foto trage, ausgestellt war konnte ich aber einfach nicht daran vorbeigehen - das ausgefallen Stück musste mit. Gerade in der pastelligen Frühjahrs- Sommerzeit trage ich ihn einfach unheimlich gerne.

Shirt, Gürtel und Rock: H&M

Eines meiner liebsten Bürooutfits ist das folgende - da der Rock relativ bunt ist, kombiniere ich am liebsten ein einfaches weißes Oberteil dazu, das T-Shirt mit den Spitzenärmeln mag ich dabei besonders gerne.

T-Shirt und Rock: H&M

Die Spitzenshorts dürfte euch noch relativ bekannt vorkommen, in meinem Frühlingshaul habe ich es bereits zu einem weißen Top kombiniert. Da mir die schwarze Variante fast noch ein kleines bisschen besser gefällt trage ich diese momentan besonders häufig. Das Outfit ist wahnsinnig luftig und gerade für die heißen Tage absolut perfekt. 

Top: H&M, Spitzenshorts: Sheinside


SHARE:
Blog Layout Designed by pipdig