28.07.16

John Frieda Luxurious Volume


Die Freude war groß, als ich vor ein paar Tagen eine tolle Box von Rossmann mit allerlei Produkten der John Frieda Luxurious Volume-Serie erhielt. Da es meinen Haaren trotz der neuen Haarlänge gerade am Ansatz tatsächlich noch etwas an Volumen fehlt, war ich sehr neugierig auf das Ergebnis, welches ich euch nun nach einer ausgiebigen Testphase natürlich nicht vorenthalten möchte.

Der Luxurious Volume Ansatz Booster ist eine Kur, die auf handtuchtrockenes Haar, insbesondere auf den Ansatz, gesprüht wird - anschließend kann das Haar geföhnt und wie gewohnt gestylt werden. Da hierbei feines Haar direkt an der Wurzel gestärkt wird, soll der Haaransatz nach der Anwendung deutlich fülliger sein. Klingt doch recht vielversprechend, oder? Da ich bisher kein vergleichbares Produkt benutzt habe, war ich auf dieses Produkt wohl am meisten gespannt - wäre es mir im Drogeriemarkt ins Auge gesprungen, hätte ich es mir wohl sogar sofort zugelegt. Wirklich traurig, das mich dieses Produkt leider vollkommen enttäuscht hat: trotz mehrmaliger Anwendung konnte ich überhaupt keine Veränderung der Haarstärke oder gar mehr Volumen feststellen - unheimlich schade!



Mein persönliches Highlight dieser Reihe ist das Volumen-Shampoo. Da ich eigentlich eher die süßlicheren Shampoos bevorzuge, war der etwas herbere Geruch anfangs noch ein bisschen gewöhnungsbedürftig, nach einigen Tagen fiel mir dieser aber kaum noch auf. Die Farbe des Shampoos ist durchsichtig, die Konsistenz zwar eher flüssig, schäumt jedoch in Verbindung mit Wasser und beim einmassieren in die Haare ordentlich auf - eine Haselnussgroße Menge pro Anwendung reicht somit vollkommen aus. Nach dem föhnen wirkten meine Haare tatsächlich um einiges griffiger und "fluffiger" als mit den Shampoo, das ich normalerweise benutze. Daumen nach oben!
 


Ich verstehe bis heute nicht, wie ein Haarspray die Haare fülliger oder voluminöser erscheinen lassen soll - verwende ich Haarspray, wirken meine Haare eigentlich nämlich noch platter, als sie ohnehin schon sind. Obwohl ich versucht habe, nicht all zu skeptisch an das Volumen Haarspray heranzugehen, wurden meine Zweifel bestätigt: wie erwartet waren meine Haare nicht voluminöser sondern eher starr und verklebt. Die Haltbarkeit des Sprays ist allerdings nicht schlecht, Frisuren sitzen perfekt - auch nach einem anstrengenden und heißen Sommertag, jedoch hat es mich Abends leider einige Minuten gekostet, das Spray aus meinen Haaren zu bürsten.



Im Gegensatz zu den Haarsprays habe ich mit Haarschaum in Sachen Volumen bessere Erfahrungen machen können - dementsprechend überzeugt hat mich deshalb auch das Volumenpracht-Mousse. Knete ich eine kleine Menge des Schaums vor dem Föhnen in meine Haare, so wirken diese um einiges voller und griffiger, ein beachtliches Ergebnis erzielte ich übrigens, als ich den Schaum in die unterste Haarschicht einmassierte, meine Haare waren sichtbar voluminöser - für meine Verhältnisse hatte ich sogar eine kleine Mähne auf dem Kopf! Einziger Minuspunkt: ähnlich wie bei dem Haarspray verklebt das Mouse leider die Haare, intensives und vorsichtiges ausbürsten ist somit vorprogrammiert.



Die 7 Tage Volumenanwendung ist eine Art Spülung, die direkt unter der Dusche nach dem Waschen der Haare angewendet werden kann. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird diese vollständig ausgewaschen. Ich mag Spülungen sehr gerne und empfinde dieses kleine Gadget als durchaus nützlich - nach regelmäßiger Anwendung dieses Produkts in Kombination mit dem Shampoo derselben Reihe, wirkten meine Haare am Ansatz tatsächlich ein bisschen voluminöser.


Gesamtfazit: Mir hat meine Haarbox insgesamt wirklich sehr gut gefallen, die Produkte von John Frieda sind nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch eine tolle Ergänzung zu meiner Haar-Routine. Bis auf den Ansatz-Booster werden alle Produkte Verwendung finden. Besonders ans Herz legen möchte ich euch übrigens das Volumen-Shampoo und das Volumen-Mousse, definitiv meine neuen Lieblingsprodukte!



*Die Produkte wurden mir
freundlicherweise kostenlos von
Rossmann und John Frieda zur
Verfügung gestellt, an
 dieser Stelle vielen Dank dafür.

SHARE:

24.07.16

Tipp des Monats Juli


Momentan kann ich einfach nicht genug von leckeren, erfrischenden Smoothies bekommen. Seitdem ich mir vor einiger Zeit einen Smoothie-Maker zugelegt habe, vergeht kaum noch ein Tag, an dem ich mir keinen dieser gesunden Drinks zubereite. Da sich Smoothies so unglaublich leicht und schnell zubereiten lassen, möchte ich euch in meinem heutigen Post gerne meine beiden Lieblingssmoothies vorstellen - ich bin mir sicher, eine der beiden Varianten wird euch bestimmt gefallen!

Smoothie-Variante Nummer eins ist mein Bananen-Blaubeeren-Smoothie. Für die Zubereitung braucht ihr lediglich zwei Bananen und eine Schale mit frischen Blaubeeren. Gebt die Zutaten einfach mit ein bisschen Wasser und kleinen Eiswürfelchen in den Mixer bzw. verrührt die Zutaten mit einem Pürierstab bis keine Stückchen mehr zu sehen sind. Falls ihr euren Smoothie gerne etwas cremiger mögt, könnt ihr auch anstatt des Wassers einen Löffel Joghurt hinzugeben.


Obwohl Bananen als die Kalorienbomben unter den verschiedenen Obstsorten zählen, sind sie unheimlich gesund - wusstet ihr, dass Bananen neben einigen anderen gesunden Inhaltsstoffen auch sehr viel Vitamin B6 enthalten, welches hilft die Stimmung zu heben? Bereits eine Banane deckt 20% des täglichen Bedarfs. Essen wir also 5 Bananen am Tag, würden wir vermutlich nur noch kichernd und mit einem breiten Grinsen im Gesicht herumlaufen - wer weiß, vielleicht probiere ich diesen kleinen Fun-Fact bei Gelegenheit ja mal aus ;)




Ebenso gerne mag ich auch den Apfel-Himbeeren-Smoothie, die Zubereitung erfolgt im Prinzip ähnlich wie bei dem Bananen-Blaubeeren-Smoothie, in diesem Fall gebe ich aber noch einen Teelöffel Honig in meinen Smoothie - damit schmeckt dieser einfach noch viel besser! Gerne experimentiere ich bei dieser Variante auch mit verschiedenen Apfelsorten - je nach Art und Herkunft des Apfels schmeckt der Smoothie mal süßer, mal säuerlicher - Überraschungseffekt garantiert ;)



Ich hoffe euch hat mein kleiner Smoothie-Post gefallen, welche Smoothies trinkt ihr am liebsten, her mit euren Varianten! ;)


SHARE:

20.07.16

7 Days 7 Looks


Heute feiert eine neue Kategorie auf meinem Blog Premiere, 7 Days 7 Looks! Manchmal gestaltet es sich unheimlich schwer, Tag für Tag einen neuen, abwechslungsreichen Look zu kreieren, mit dieser kleinen Collage möchte ich euch gerne ein wenig inspirieren und auch gleichzeitig meine Trend-Favoriten vorstellen - all die Teile, die ich in meiner Collage verwende, sind nämlich aktuell und in den genannten Onlineshops erhältlich.


Montag / Bluse, Jeans und Schuhe: H&M
Dienstag / Kleid und Schuhe: H&M
Mittwoch / T-Shirt, Rock und Schuhe: H&M
Donnerstag / Kleid und Schuhe: H&M



Freitag / Pullover: Lookbookstore, Hose und Schuhe: H&M
Samstag / Playsuit: Lookbookstore, Schuhe: H&M
Sonntag / T-Shirt und Hose: H&M, Schuhe: Zalando


Ich hoffe euch gefällt diese neue Kategorie, die von nun an zwar nicht wöchentlich, aber zumindest noch das ein oder andere Mal auf meinem Blog erscheinen wird!
SHARE:

15.07.16

if I were sorry

Turtleneck-Top: New Yorker, Rock: Oasap, Uhr: Fossil

Wie bereits in meinem letzten Outfits of the Month-Post angekündigt, seht ihr hier noch einmal mein momentanes Lieblingsoutfit mit dem rosafarbenen Rock und dem weißen Turtleneck-Top. Da der Rock so unheimlich luftig ist, eignet er sich wirklich perfekt für heiße Tage. Gerade im Sommer mag ich die Farbkombination aus weiß und rosa unheimlich gerne, meine roségoldene Uhr passt als kleines Accessoire wirklich wunderbar dazu - was sagt ihr zu meinem Look, gefällt er euch genauso gut wie mir?

Abgesehen von dem Outfit mag ich übrigens auch meinen neuen Haarschnitt sehr gerne, bis auf ein kleines Bild in meinem letzten Wochenrückblick habt ihr diesen nämlich noch gar nicht gesehen - dies ist also mein erster Look mit kürzen Haaren, Premiere! Ich mochte meine langen Haare wirklich sehr, sie waren dick und richtig gesund - aber eben auch wahnsinnig unpraktisch: aufwendige und zeitraubende Pflege, ständiges Bürsten damit sie sich in den Spitzen nicht verheddern, jeden Tag waschen und anschließend föhnen (lufttrocknen war nie eine Option, da sie bei der Länge locker einen ganzen Tag gebraucht hätten um auch nur ansatzweise trocken zu werden) ... und so weiter und so fort - die Liste, die sich für einen Friseurbesuch ausgesprochen hat, war einfach zu lang. Ich habe meine Rapunzel-Haare bis heute tatsächlich noch kein einziges Mal vermisst, im Gegenteil: endlich kann ich mich an süße Frisuren heranwagen für die meine langen Haare viel zu schwer waren, meine Oberteile kommen besser zur Geltung und werden nicht mehr verdeckt, im Sommer ist es unheimlich praktisch keine dicke Mähne mehr mit sich herumtragen zu müssen und ich spare mir wahnsinnig viel Zeit: meine Morgen-Routine dauert nun nur noch halb so lang! - alles in allem einfach unheimlich befreiend. Für diejenigen unter euch, die sich denken, "Was hat die nur, die Haare sind doch immer noch lang!", hier könnt ihr meine ehemalige Pracht bestaunen, 10 cm waren es allemal ;)
 
SHARE:

11.07.16

Garnier Hydra Bomb Tuchmaske


Seit meiner Begegnung mit den nu:ju Gesichtsreinigungstüchern finde ich Tücher im allgemeinen richtig toll - wie schön, das Garnier mich vor einiger Zeit mit einem neuen Produkt, der Hydra Bomb Tuchmaske, überraschte. Ob diese besagte Maske meine Erwartungen erfüllen konnte, erfahrt ihr in meinem heutigen Post.

Das Produkt verspricht: "Die Hydra Bomb Tuchmaske für dehydrierte Haut ist mit dem Extrakt des Granatapfels angereichert, der als eine der gesündesten Früchte der Natur gilt. Die Haut wird erfrischt und intensiv mit Feuchtigkeit versorgt, für einen strahlenden Teint und gemilderte feine Linien." - Klingt doch gar nicht mal so schlecht, oder? 

Als erstes stach mir die recht große Packung des Gesichtstuches ins Auge, neugierig öffnete ich diese und stellte fest, dass das Gesichtstuch ähnlich wie die Verpackung unheimlich groß ist - für mein Gesicht sogar deutlich zu groß. Nach dem Abziehen der blauen Schutzhülle legte ich die feuchte, beinahe schon nasse Maske auf mein Gesicht auf, für mich persönlich ein recht unangenehmes Gefühl. Positiv anzumerken ist jedoch der herrlich frische Duft, der sich schon nach kurzer Zeit entfaltete. Nach der 15-minütigen Einwirkzeit nahm ich die Maske wieder ab und war trotz des recht "holprigen Starts" doch sehr überrascht: Nachdem ich die letzten Reste der Maske in meine Haut einmassiert habe, wirkte diese schon nach der ersten Anwendung deutlich geschmeidiger und weniger trocken. Das angenehme Gefühl hielt sogar noch einige Tage an, ich sah tatsächlich ein kleines bisschen frischer aus! 

Nach meinem Test war ich recht zwiegespalten: Das Ergebnis war nahezu perfekt, die Anwendung aber wirklich mehr als unangenem. Soll ich nun regelmäßig in den sauren Apfel beißen und 15 Minuten lang ein kaltes, durchtränktes Tuch im Gesicht tragen mit Aussicht auf eine tolle und frische Haut oder aber auf das Prozedere verzichten und weiterhin mit trockenen Stellen kämpfen? Meiner Haut zu liebe habe ich mich für Ersteres entschieden und mir eine weitere Tuchmaske zugelegt - bis sich meine Haut wieder vollständig erholt hat, werde ich die Anwendung mit diese Maske nun fortsetzen. Besonders freuen würde es mich dennoch, wenn es die Maske in Zukunft auch in einer etwas kleineren und weniger nassen Alternative geben würde.


Durftet ihr diese Maske ebenfalls testen, habt ihr sie vielleicht schon im Drogeriemarkt entdeckt? Was ist eure Meinung?  



*Das Produkt wurde mir
freundlicherweise kostenlos von
Garnier zur Verfügung gestellt,
an dieser Stelle vielen Dank dafür.

SHARE:

07.07.16

Outfits of the Month - Juni


Mit meinem Lieblingsmonat stiegen nicht nur die Temperaturen, sondern auch meine Laune - endlich Sommer, Sonne, Kleider Shorts und kurze Röcke! Wie ihr bereits aus meinem vorletzten Post wisst, habe ich meine Haare um gute 10 cm kürzen lassen, auf dem ersten Outfit-Bild lässt sich das doch schon ganz gut erkennen - endgültig sehen werdet ihr es übrigens in meinem kommenden Outfitpost, dort stelle ich euch den Look mit dem weißen Top und dem rosafarbenen Rock noch einmal gesondert vor - seid gespannt, heute gibt es aber erst einmal einen kleinen Rückblick zu meinen Lieblingslooks des vergangenen Monats:

Da ich euch dieses Outfit noch einmal in einem separaten Post zeigen möchte, könnt ihr euch bestimmt schon denken, das es sich bei diesem Look wohl um meinen absoluten Liebling handeln muss. Diese helle, pastellige Farbkombi aus einem Turtleneck-Top und einem luftigen Rock trage ich einfach unheimlich gerne! 



Turtleneck-Top: New Yorker, Rock: Oasap, Uhr: Fossil

Den momentanen Body-Trend mit den schicken Schnürungen finde ich super - klar das es nicht lange dauerte, bis ich mir ebenfalls ein solches Teil zulegte. Kombiniert mit einer High-Waist Shorts lässt sich das doch prima tragen, findet ihr nicht?


Body: H&M, Shorts: Primark

Ich erinnere mich noch gut an den Tag vor zwei Jahren, als ich alle möglichen Zara-Läden abklapperte, um diesen grauen Rock zu ergattern - nirgends wurde ich fündig! Eine halbe Ewigkeit später entdeckte ich ihn auf Kleiderkreisel und schlug sofort zu. Da ich so lange darauf warten musste, trage ich den Rock nun natürlich besonders gerne.


Rock: Zara, T-Shirt: H&M

Schwarze Kleider gehen einfach immer! Durch den luftigen Stoff ist dieses Kleidchen auch an heißen Tagen in Kombination mit einem schicken Bolero der perfekte Look fürs Büro!

Kleid: Brandy Melville

Geknotete Tops gefallen mir momentan richtig gut, besonders gerne verknote ich das Top übrigens nur im vorderen Bereich, hinten fällt es dann so richtig schön luftig nach unten - definitiv mal ein etwas anderer Schnitt ;)


T-Shirt: Peek & Cloppenburg, Shorts: H&M

SHARE:

03.07.16

Tipp des Monats Juni


Der Juni ist zwar schon vorbei, dennoch möchte ich euch noch kurz mein Highlight des vergangen Monats vorstellen. Da ich bereits von den ersten beiden Bilou-Produkten unheimlich angetan war, fieberte ich neugierig dem Erscheinen neuer Varianten entgegen. Vor einigen Wochen war es dann soweit,  mit "Vanilla Cake Pop, "Splashy Melon" und der Limited Edition "Cherry Blossom" füllen nun drei neue Bilou-Sorten die Drogerieregale. Nach und nach habe ich mir die besagten Produkte zugelegt und ausgiebig getestet, meinen Gesamteindruck möchte ich wie auch schon beim letzten Mal wieder gerne mit euch teilen.

Die Duschschäume, die die Youtuberin BibiBeautyPalace kreirte, sind nicht nur allesamt vegan, sondern wurden auch von Dermatest mit der Note "sehr gut" bewertet. Besonders hübsch finde ich das Design des Produkts, die schlichte Aufmachung mit den bunten Bildchen passt sich den beiden Vorgängern "Tasty Donut" und "Creamy Mandarin" an, einzig "Cherry Blossom" ist Dank des LE-Status eher etwas gräulicher gehalten. Der Schaum ist sehr ergiebig und lässt sich mit einem Druckstoß wunderbar leicht auf die Handfläche aufsprühen. Tipp: Damit der Druck in der Flasche nicht entweicht, solltet ihr diese beim Sprühen auf keinen Fall verkehrt herum halten - befindet sich nämlich kein Druck mehr in der Flasche, bleibt der Schaum flüssig und lässt sich nur noch schwer benutzen. Wie auch schon bei den beiden Vorgängern angemerkt, schmiert der Schaum ein wenig wenn die Haut nicht nass genug ist und "klebt" - dies ist aber ein Punkt, über den man getrost hinwegsehen kann. Besonders angetan war ich vom herrlich süßlichen Geruch von "Splashy Melon", sofort kam mir ein leckeres Meloneneis in den Sinn - ein wunderbarer Duft für den Sommer. Meine größten Erwartungen hatte ich an Vanilla Cake Pop, wer mich kennt weiß, das ich Vanille liebe! Leider wurde ich hier stark enttäuscht. Der Duft erinnert zwar an Vanille, hat meinem Empfinden nach aber einen "modrigen" Eigengeruch, etwas schwer zu beschreiben - definitiv nicht vanillig-süß wie erwartet und somit nicht nach meinem Geschmack. Mein persönliches Highlight ist "Cherry Blossom". Viele beschreiben den Geruch als herb und männlich, zugegeben, bei einer Kirschblüte hatte ich auch einen anderen Duft im Sinn, dennoch konnte mich der Geruch vollkommen überzeugen. Anders als bei den anderen vier Sorten hält der Duft unheimlich lange an, habe ich frühmorgens geduscht, so rieche ich auch Mittags noch nach "Cherry Blossom". Wie ihr seht, bin ich auch diesmal wieder sehr überzeugt, bis auf "Vanilla Cake Pop" kann ich euch die Produkte nur ans Herz legen!

Habt ihr die neuen Bilou-Produkte schon entdeckt und ausprobiert? Welche Variante ist euer Favorit?

 
SHARE:
Blog Layout Designed by pipdig