29.10.16

on a bad day, there's always lipstick


Puh, der letzte Post zu meinen Lippenstift-Favoriten ist nun schon zwei ganze Jahre her, lustigerweise musste ich beim Lesen meines alten Posts feststellen, dass ich tatsächlich keinen einzigen meiner damaligen Favoriten noch benutze, höchste Zeit für ein kleines Update!


Maybelline - Nr. 725/Tantalizing Taupe


Mein liebster Nude-Ton ist die Nr. von Maybelline. Der Lippenstift ist dezent, hinterlässt aber einen schönen Schimmer auf den Lippen, perfekt für den Alltag!




Maybelline Nr.940/Rose Rush


Der wohl knalligste Favorit meiner Sammlung ist dieser schöne pinke Lippenstift von Maybelline. Normalerweise bin ich kein Fan von solch auffälligen Farben, der Matt-Effekt jedoch lässt den Lippenstift nicht zu übertrieben wirken - die perfekte Abwechslung zu meinen eher etwas dezenteren Favoriten.




MAC - Velvet Teddy


20 Euro für einen Lippenstift? Mit großen Erwartungen und einem blutenden Geldbeutel kaufte ich damals meinen ersten MAC Lippenstift, Velvet Teddy. Man könnte es als Liebe auf den ersten Blick bezeichnen, denn der Lippenstift hat mich schon nach dem ersten Auftragen restlos überzeugen können. Mittlerweile bin ich ein großer MAC-Fan, aus diesem Grund reihten sich im Laufe der Zeit noch "Studded Kiss" und "Brave Satin" in meine Sammlung ein - obwohl ich auch diese unheimlich gerne mag, blieb Velvet Teddy mein unangefochtener MAC-Favorit.




Lip Stick KTN 


Ihr kennt doch bestimmt diese Lippenstifte aus diversen Komplett-Schminkköfferchen, die meist unangenehm süßlich duften und nicht unbedingt besonders qualitativ hochwertig sind? Aus genau solch einem Set stammt dieser Lippenstift, welcher mich komplett überraschte! Absolut geruchsneutral, meine Lippen trocknen trotz einer unheimlich langen Haltbarkeit nicht aus und auch die Farbe entspricht genau meinem Geschmack. Schade, dass er nur im Set erhältlich ist, wenn ich ihn weiterhin so oft benutze, habe ich bald einen ganzen Schrank voller Schminkkoffer zuhause! :D




Essence - Velvet Matt


Die matten Lipglosse von essence kommen in Verbindung mit den dazugehörigen Liplinern den gehypten Kylie Jenner Lip-Kits wirklich unglaublich nahe. Abgesehen vom preislichen Unterschied, finde ich das essence-Produkt im direkten Vergleich sogar noch ein kleines bisschen besser, da sich die Farbe nicht ganz so schnell in den Lippenfältchen absetzt wie bei den Kylie-Lipglossen - eine tolle Alternative!




essence Nr. 06/Barely There!


last but not least gehört auch dieser essence-Lippenstift zu meinen Favoriten. Die Farbe ist kräftig, hat eine tolle Deckkraft und einen leichten Schimmer. Der ideale Lippenstift für die etwas schickeren Anlässe!



SHARE:

25.10.16

Tipp des Monats Oktober


Was passt besser zum Oktober als eine leckere Kürbissuppe? Da diese Suppe zu einem meiner liebsten Gerichte im Herbst zählt, möchte ich euch nun das dazugehörige Rezept verraten. Psst, kleiner Geheimtipp: Ich gebe in meine Kürbissuppe neben den Kartoffeln auch gerne Karotten und Äpfel hinzu, dadurch schmeckt die Suppe gleich noch ein bisschen frischer und intensiver!


Ihr benötigt für 8 Portionen Kürbissuppe: 

1 kg  Kürbis(se) (Hokkaido)
2 Zwiebeln
4 Karotten
2 Äpfel
Öl
4 Kartoffeln
1 1/2 Liter Gemüsebrühe
1 Becher Sahne / saure Sahne oder Schmand
      Salz und Pfeffer
 Muskat
 Petersilie, gehackt


Zubereitung: Den Kürbis halbieren, das weiche Innere mitsamt den Kernen entfernen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und achteln. Die Karotten schälen und in Stücke schneiden. Die Äpfel entkernen und in Spalten schneiden. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls in Stücke schneiden.
Kürbis-, Zwiebel-, Apfel- und Karottenstücke in einem großen Topf mit etwas Öl anbraten. Unter Rühren bei mittlerer Hitze weiterbraten, bis der Kürbis weich, aber noch bissfest ist. Jetzt die Kartoffelstücke zugeben und mit heißer Gemüsebrühe auffüllen. 


Auf kleiner Flamme so lange kochen, bis alles weich ist, das dauert ungefähr 20 min. Nun die Sahne (oder den Schmand) zugeben und alles pürieren (am besten mit dem Pürierstab). Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Petersilie abschmecken.


SHARE:

21.10.16

Wishlist: Wintermäntel


Seit meinem letzten Post über die kommenden Winter-Trends, bin ich völlig fasziniert von Mänteln jeglicher Art, Farbe und Form. Um mein Verlangen nach schicken Mänteln zu stillen, habe ich mich hier ein wenig umgeguckt und anschließend eine kleine Wunschliste der  Modelle erstellt, die am liebsten sofort Einzug in meinen Kleiderschrank nehmen könnten - seht selbst:

Der Klassiker unter den Mänteln lässt sich einfach perfekt zu jedem Kleidungsstück egal ob Jeans, Kleid oder Rock kombinieren - kurz gesagt, schwarz geht einfach immer. Ich persönlich besitze einige schwarze Modelle, da die meisten allerdings entweder zu groß, zu klein oder nicht warm genug sind, benötige ich dringend eine Alternative. Welches dieser drei Varianten gefällt euch am besten?



Es muss aber auch nicht immer schwarz sein, helle Mäntel gefallen mir momentan nämlich mindestens genauso gut! Mit Entsetzen musste ich feststellen, dass ich kein einziges helles Modell besitze - das perfekte Argument, um mich nach einem neuen Mantel umzusehen! 



Ich, als kleine Frostbeule, möchte meinen warmen Daunenmantel nicht mehr missen, leider ist dieser schon ein wenig in die Jahre gekommen. Damit ich auch im kommenden Winter nicht frieren muss, habe ich schon einige Mäntel entdeckt, die ich mir gerne zulegen möchte. Momentan liebäugle ich mit diesen drei Modellen, die linke Variante hat es mir sogar ganz besonders angetan: 



Habt ihr eure Wintermäntel schon hervorgeholt, welche Variante tragt ihr am liebsten?
 
SHARE:

18.10.16

Update: Meine Wohnung


Die Zeit rast, vier Jahre, vier ganze Jahre ist es nun her, dass ich meine erste eigene Wohnung bezogen habe, mir kommt vor wie gestern. Seitdem ich euch das letzte Mal durch meine Wohnung geführt habe (was übrigens wenige Monate nach meinem Einzug war - hier ist der dazugehörige Post), hat sich natürlich so einiges verändert - Zeit für ein Update!

Zugegeben, in meinem Schlafzimmer hat sich vielleicht nicht ganz so viel verändert - obwohl, die Katze auf dem Bett ist eine Andere! Hinzugekommen sind eigentlich nur zwei neue Nachtkästchen und der schöne Schmuckhalter neben der Schneiderpuppe. Wie ihr bestimmt schon auf den ersten Blick erkennen konntet, stammen so ziemlich alle Möbel und Dekoartikel von Ikea, ich liebe diesen Einrichtungsstil!


Da mein Arbeitsbereich zum Zeitpunkt meiner ersten Room-Tour leider noch nicht so ganz meinen Vorstellungen entsprach, ließ ich ihn damals einfach aus. Mittlerweile habe ich aber meinen absoluten Traum-Schreibtisch inklusive Bürostuhl ergattern können und möchte euch nun auch diese Ecke nicht länger vorenthalten. Mit dem berühmt berüchtigten Expedit-Regal (heute übrigens Kallax-Regal) habe ich den Schlaf- vom Arbeitsbereich abgetrennt - da der Raum unheimlich groß ist, hat sich das wunderbar angeboten. Ach ja, falls ihr euch fragt ob man da hinten überhaupt stehen kann - ja kann man, zumindest ich ;)



Wer sich noch an diesen Post erinnert, weiß, dass mein Bad früher nicht weiß, sondern schrecklich Türkis war. Weil ich auch nach meiner damaligen Fliesen-Folien-Klebeaktion noch nicht so ganz zufrieden damit war, griff ich in einer Nacht und Nebelaktion zur Fliesenfarbe. Wie ihr seht, war ich ganz erfolgreich, mein Bad ist nun strahlend weiß. Warum ich euch mein Bad nicht in seiner vollen Pracht präsentiere? Naja, eine Luxus-Toilette gibt es hier genauso wenig wie eine besonders außergewöhnliche Badewanne - aus diesem Grund habe ich mir das abfotografieren gespart ;)



So, nun aber zu dem Raum, in dem sich wohl am meisten getan hat, dem Wohnzimmer. Lange Zeit besaß ich eine schwarze Couch, da diese aber nach und nach meinen Katzen zum Opfer gefallen war, wurde sie zu Beginn des Jahres kurzerhand ausgetauscht. Das neue Modell ist grau und lockert im Gegensatz zur Vorgänger-Couch den Raum richtig auf. Leider dufte auch der gläserne Wohnzimmertisch Bekanntschaft mit den Krallen meiner Katzen machen - shit happens! Dank meinem Freund bekam dieser nun eine richtig tolle, neue weiße Tischplatte verpasst, die mir sogar ein kleines bisschen besser gefällt als die vorherige.



Legendär seit meinem Einzug: Diese Kulisse kennt ihr bestimmt von meinen Outfit-Posts, die beiden Bilder auf der rechten Seite sind übrigens erst vor kurzem hinzugekommen.



Klein aber fein: jeweils links und rechts befindet sich eine Küchenzeile in der vom Ofen bis hin zur Spülmaschine und dem Kühlschrank alles seinen Platz findet. Einzig und allein das Gefrierfach ist mir dann doch ein wenig zu klein, auf Vorrat kochen und anschließend einfrieren ist leider fast unmöglich, dennoch: großer Vorteil einer kleinen Küche - man muss nach dem Kochen weniger putzen!



Im hinteren Bereich des Wohnzimmers befindet sich eine kleine Essecke, dessen Stühle ich ebenfalls erst vor kurzem gekauft habe. Warum? Die Katzen... und weil sie so gut zur neuen Couch passen! Selbstverständlich gibt es in meiner Wohnung natürlich auch einen tollen Kratzbaum, den fanden die Katzen wohl leider nur nie so interessant wie meine schönen Polster ;) Im Gegensatz zu den vorherigen Stühlen sind diese nun aber um einiges robuster, vielleicht habe ich Glück und diese halten einige Jahre länger stand, drückt mir die Daumen!


Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in meine Wohnung gefallen - falls es auf eurem Blog auch eine Room- oder Wohnungstour gibt, dann lasst mir doch den Link dazu da, ich liebe es, mir andere Wohnungen oder Zimmer anzusehen!

SHARE:

14.10.16

Inspirationen und Trends / Winter


Winter? Es ist doch gerade eben erst Herbst geworden! - Das ist natürlich richtig, dennoch kann man sich schließlich nicht früh genug um kuschlige und vor allem warme Kleidungsstücke kümmern. Da ich als kleine Frostbeule für den ersten großen Temperatursturz gewappnet sein möchte, durchstöberte ich vor einigen Tagen diverse Onlineshops und hielt Ausschau nach Pullovern, Jacken, Mänteln und Schuhen. Fündig wurde ich letztendlich bei Esprit, dort gibt es wirklich einige tolle Kleidungsstücke, die genau meinem Geschmack entsprechen. Abgesehen davon sind mir dort auch einige Trends ins Auge gesprungen, welche ich euch in meinem heutigen Post gerne etwas genauer vorstellen möchte. 

Pullover mit Zopfmuster sind in der kommenden Saison unheimlich angesagt - kein Wunder, sie sehen schließlich nicht nur schick aus, sondern halten auch noch wunderbar warm! In meinem Kleiderschrank befinden sich schon unzählige Modelle mit Zopfmuster - ich kann davon einfach nicht genug bekommen. Ich bin mir relativ sicher, dass auch in den nächsten Tagen wieder die ein oder andere Variante hinzukommen wird.



Neben den Pullovern mit Zopfmuster bin ich auch auf eine Vielzahl an Rollkragenpullovern gestoßen. Ich persönlich habe mir im letzten Jahr ein schwarzes Modell zugelegt und mich regelrecht darin verliebt. Momentan liebäugle ich noch mit einer grauen Variante, ähnlich dem Modell rechts, was meint ihr, soll ich zuschlagen?



Der Mantel - ein Klassiker und damit immer wieder ein absolutes Trendteil. Egal ob schwarz, weiß, lang oder kurz - mindestens eine Variante sollte man schon besitzen. Da ich auch im Winter nicht auf meine heißgeliebten Röcke (im Gegensatz zum Sommer natürlich mit dicker Strumpfhose) verzichten möchte, kombiniere ich dazu am liebsten einen Mantel, frieren ist damit ausgeschlossen!



Dass ich ein großer Fan von Jacken und Parkas mit üppigen Fellkragen bin, wisst ihr spätestens seit meinem Outfitpost in diesem pinken Ungetüm. Abgesehen von jenem etwas auffälligeren Modell finde ich aber auch die etwas schlichteren Varianten sehr hübsch, gerade das Modell in der Mitte mit dem braunen Kunstpelz finde ich super - das passt doch einfach zu jedem Look!



Damit es auch meine Füße schön warm haben, trage ich im Winter am liebsten Stiefel. Wie praktisch, dass es in diesem Jahr eine besonders große Auswahl davon gibt. Meine Favoriten sind diese schicken Treter - gefallen sie euch auch so gut?



Na, seid ihr schon bereit für den Winter? Was sind eure absoluten Must-Haves der kommenden Saison?

SHARE:

10.10.16

Wahre Schätze - Sanfte Hafermilch


Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan der Wahre-Schätze-Produktlinie von Garnier. Nahezu jede einzelne Serie dieser Reihe wurde von mir ausgiebig getestet und für gut befunden. Als ich hörte, das mit "Sanfte Hafermilch" demnächst eine neue Pflegeserie für empfindliche Haare und eine sensible Kopfhaut erhältlich sein soll, fieberte ich dem Erscheinen schon Tage im Voraus entgegen. Glücklicherweise gehörte ich auch dieses Mal wieder zu den exklusiven Testerinnen und dufte gleich alle drei Produkte dieser Serie ausprobieren. 

Vorweg: Da ich nicht unter einer empfindlichen Kopfhaut leide, konnte ich leider nicht beurteilen, ob sich dieses Produktversprechen bewahrheitet - in meiner Testphase habe ich mich daher ausschließlich nur auf die Feuchtigkeitsversorgende und pflegende Wirkung fokussiert. 

Das parabenfreie Shampoo ist Dank seiner besonders milden und natürlichen Inhaltsstoffe für empfindliches Haar und Kopfhaut geeignet. Die Seidige Reis-Creme versorgt das Haar mit Feuchtigkeit ohne es zu beschweren, die reichhaltige Hafermilch soll dabei sensible und trockene Kopfhaut pflegen und beruhigen.  Da ich zur Zeit ein wenig mit trockenen Haaren zu kämpfen habe und diese dringend etwas mehr Feuchtigkeit benötigen, war ich sehr gespannt auf das Ergebnis! Die Konsistenz des Shampoos ist wunderbar cremig und lässt sich einfach im Haar verteilen. Es duftet recht süßlich, meiner Meinung nach sogar ein wenig nach Mandeln, keinesfalls aber zu intensiv sondern sehr angenehm. Nach der Anwendung hatte ich den Eindruck, das meine Haare ein wenig mehr glänzten als sonst, sonderlich weicher oder geschmeidiger fühlten sie sich allerdings nicht an - das Produktversprechen, das besagt, dass die Haare mit Feuchtigkeit versorgt werden würden, kann ich somit leider nicht ganz unterschreiben. 

Mit der Spülung hatte ich wohl etwas mehr Glück: Als ich bei meinem nächsten Testversuch im Anschluss an das Shampoo zusätzlich die dazugehörige Spülung benutze und in das feuchte Haar einmassierte, kurz einwirken ließ und wieder ausspülte, konnte sich das Ergebnis nach dem Föhnen wirklich sehen lassen: Meine Haare glänzten nun nicht nur wundervoll, sondern fühlten sich auch unheimlich weich und geschmeidig an!

Vollkommen überzeugen konnte mich allerdings die feuchtigkeitsspendende Tiefenpflege-Maske. Ohne alle Produkte miteinander kombinieren zu müssen, waren meine Haare nach der Anwendung wunderbar gepflegt und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Seitdem ich diese Maske nun 2x pro Woche verwende, hat sich der Zustand meiner Haare stark verbessert - adieu trockene Haare! 

Gesamtfazit: Um eure Haare ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, braucht ihr euch nicht die komplette Serie zulegen, mit der feuchtigkeitsspendende Tiefenpflege-Maske seid ihr ausreichend versorgt. 


Habt ihr die neuen Produkte der Wahre-Schätze-Reihe bereits entdeckt und vielleicht auch schon ausprobiert? Was sagt ihr dazu?



*Die Produkte wurden mir
freundlicherweise kostenlos von
Garnier zur Verfügung gestellt,
an dieser Stelle vielen Dank dafür.

SHARE:

06.10.16

Outfits of the Month - September


Wie bereits in meinem letzten the last days-Post erwähnt, habe ich beim Onlineshopping ordentlich zugeschlagen - klar, dass sich einige meiner neusten Errungenschaften auch in meinem heutigen Outfits of the Month wiederfinden. Lasst mich doch in den Kommentaren wissen, was ihr von meinen neusten Lieblingsteilen haltet und pssst, das war noch nicht alles, in meinem nächsten Outfits of the Month gibt es auch noch das ein oder andere weitere neue Kleidungsstück zu bewundern, seid gespannt! 

Schon lange war ich auf der Suche nach einem schönen rosafarbenen Pullover - zwar befinden sich schon ein Modell mit Puffärmeln und einige winterliche Varianten mit Zopf -und Strickmuster in meinem Kleiderschrank, dennoch hielt ich Ausschau nach einer weiteren rosafarbenen Alternative. Da ich Perlen ohnehin unheimlich gerne mag, war es bei diesem schönen Modell Liebe auf den ersten Blick und ehe ich mich versah, landete dieser Pullover auch schon in meinem Warenkorb ;)

Pullover: Zara, Rock: H&M

Dieses schöne Oberteil stammt nicht aus meinem Online-Kaufrausch, sondern war ein kleines Geschenk von der lieben Jana - an dieser Stelle noch einmal vielen lieben Dank dafür! Mit den schönen Steinchen am Kragen ist es wirklich wie für mich gemacht, definitiv eines meiner absoluten Lieblinge! 

Pullover: Orsay: Rock: H&M

Ebenfalls bei Zara entdeckte ich diese blaue, lange Bluse. Abgesehen von ein, zwei Jeansblusen befand sich bisher kaum ein blaues Kleidungsstück in meinem Kleiderschrank - das musste eindeutig geändert werden! Kombiniert zu einer schwarzen Jeans oder aber auch mal etwas bequemer zu einer Leggings, ist diese Bluse einfach perfekt! 

Bluse: Zara, Gürtel und Leggings: H&M

Was passt momentan besser zur nassen und windigen Jahreszeit als ein gemütlicher und kuscheliger Pullover? Dieses Modell ist nicht nur wahnsinnig weich, sondern hält auch richtig warm. Momentan hadere ich noch damit, mir diesen Pullover nicht auch noch in schwarz zu zulegen - was meint ihr?
   
Pullover: Zara, Hose: Tally Weijl

 Obwohl dieser Farbton doch einfach perfekt zum Herbst passt, ließ sich ähnlich wie im Fall der blauen Bluse bisher auch noch kein grünes Oberteil in meinem Schrank finden. Kauffreudig wie ich war, durfte nun auch dieses Kleidungsstück bei mir einziehen :) 

Bluse und Legging: H&M

SHARE:

01.10.16

Foodguide München


Eines der ersten Dinge, über die ich mich kurz vor einem Städtetrip informiere, ist das Essen vor Ort. Tripadvisor und all die anderen Bewertungsseiten werden nach den besten Restaurants durchforstet, Listen mit so genannten "Geheimtipps" aufgesetzt und Reservierungen sicherheitshalber schon weit im Voraus gebucht. Wie ihr seht, ist mir gutes Essen wirklich sehr wichtig - selbstverständlich nicht nur im Urlaub, sondern auch zuhause. Sieben persönlichen Favoriten meiner Heimatstadt möchte ich euch nun in diesem Post ein bisschen genauer vorstellen, München hat wirklich einige tolle Lokalitäten zu bieten!


Hans im Glück, Sonnenstraße 24-26

Während ich früher nicht genug von den Pommes und Cheeseburgern einer uns allseits bekannten amerikanischen Fast-Food Kette bekommen konnte, setze ich heute eher auf die geschmackvollere Variante im stilsicheren Birkenwald. Nicht nur das Ambiente im Hans im Glück überzeugt mich immer wieder aufs Neue, sondern auch die unheimlich leckeren Burger. Egal ob mit Sauerteig- oder Mehrkornbrötchen, Rindfleisch, Hähnchenbrust, vegan oder vegetarisch - ich denke, hier findet jeder etwas. Ich persönlich lasse einen gemütlichen Samstagabend am liebsten mit einem "Kukumer" (vegan, pikanter Bratling mit Krautsalat, feinen Dillgurken und Schnittlauch) und einem erfrischenden Mojito ausklingen.



Mongkok, Kapuzinerstraße 39

Das Mongkok ist ein schönes Restaurant mit einem riesigen Angebot an asiatischen Fleisch- und Reisgerichten sowie einer umfangreichen Sushi-Auswahl. Bis vor ein paar Jahren befand sich im heutigen Mongkok-Restaurant übrigens meine liebste Cocktail-Lounge, über die ich hier schon einmal berichtet habe. Nach der Schließung der damaligen Hong-Kong Bar war ich wirklich sehr gespannt auf dessen Nachfolger - die Fußstapfen waren schließlich groß. Bereits nach meinem ersten Besuch im Mongkok stellte sich heraus, dass meine Erwartungen sogar übertroffen wurden: Das Restaurant ist unheimlich schön eingerichtet, das Essen und die Cocktails fast noch ein bisschen besser als bei seinem Vorgänger und das Personal sehr freundlich und zuvorkommend - ein Besuch lohnt sich! Mein liebstes Gericht ist übrigens das Cocos Chicken (Hühnchen, Bambus, grüne Bohnen und frisches Gemüse in rotem Curry mit Kokosmilch) und der fruchtige Cocktail Vanillino (witzig, diesen Cocktail gab es schon in der Vorgänger-Location und war auch damals schon mein unangefochtener Favorit!).



Vapiano, Hackerbrücke 4

Das Vapiano ist mit Sicherheit kein Münchner Geheimtipp, die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass ihr vermutlich sogar selbst eines in eurer Stadt habt - dennoch darf auch diese Lokalität in meiner Favoriten-Liste nicht fehlen. Schon seit Jahren esse ich meine Nudeln am liebsten im Vapiano, meist in der Penne-Funghi-Version. Wusstet ihr, dass einmal im Monat an einem Montag die Vapiano Ladies Night stattfindet? An diesem Abend gibt es einen kostenlosen Begrüßungsdrink und eine prall gefüllten Goodiebag - schnappt euch also eure Mädels und macht euch einen schönen Abend!



Sausalitos, Türkenstraße 50

Bestimmt ist euch beim Lesen meiner the-last-days-Posts bereits aufgefallen, dass ich wahnsinnig gerne in das Tex-Mex Restaurant Sausalitos gehe. Schon seit Jahren bin ich ein großer Fan der leckeren Cocktails, den Fingerfood-Snacks und den großen Salaten, gerade den Sunrise Chicken-Salat kann ich euch nur ans Herz legen. Neben den bekannten Cocktails wie dem "Sex on the Beach" oder dem "Touchdown" gibt es übrigens auch noch eine große Auswahl an Eigenkreationen - besonders gerne trinke hier übrigens den erfrischenden "Adams Apfel" oder den "Summer Feeling" mit Naturjogurth anstatt Sahne.



L'Osteria, Lenbachplatz 8

Pizzaliebhaber sind hier genau richtig - garantiert noch niemand hat jemals dieses Restaurant hungrig verlassen, in der l'Osteria gibt es nämlich Pizzen, die so groß sind, dass sie auf dem Tisch kaum Platz finden! Besonders begeistert bin ich übrigens davon, dass man sich die Pizza-Hälften unterschiedlich belegen lassen darf, so kommt bei der großen Menge doch gleich noch etwas Abwechslung hinzu ;) Neben der leckeren Pizza gibt es dort auch sehr gute Nudelgerichte und Nachspeisen, besonders empfehlenswert: Die hausgemachte Tiramisu ist ein einfach ein Traum!



Max Pett, Pettenkoferstraße 8

Lange bevor das Vegan-Sein Trend wurde, schlug mir meine vegane Freundin vor einigen Jahren vor, gemeinsam in einem vollkommen veganen Restaurant zu essen. Zugegebenermaßen war ich damals etwas skeptisch, würde ich auf der Karte überhaupt etwas finden, Hummus, Papadam - was ist das eigentlich? Dort angekommen bestellte ich auf die Empfehlung meiner Freundin hin das "Palak Tofu", ein Spinat-Kokoscurry mit Pilzen, mariniertem Tofu, Kirschtomaten und Basmati-Reis. Kurz nachdem ich das Gericht probiert hatte, stand für mich fest:  Dieses leckere Essen macht süchtig. Mittlerweile habe ich jegliche Skepsis gegenüber veganen Gerichten vollkommen verloren und habe neugierig jedes Gericht der Speisekarte ausprobiert. Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte im Max Pett sind die Trüffelravioli mit Räuchertofu, Kräuterseitlingen und Walnüssen in Secco-Sahne-Sauce, einfach absolut lecker!



Hugo's Beach Club Undosa, Seepromenade 1 - Starnberg

Zwar nicht direkt in München aber dennoch ganz in der Nähe, in Starnberg, befindet sich Hugos Beach Club. Direkt am Starnberger See gelegen ist das schicke Restaurant definitiv einen Besuch wert - egal ob im Sommer mit einem erfrischenden Cocktail auf der Terrasse oder im Winter mit einem Glühwein dick eingemummelt im gemütlichen Liegestuhl am Sandstrand. Wer scharfes essen liebt, sollte die Penne all‘ Arrabbiata probieren aber Achtung! Scharf ist hier ein bisschen untertrieben, da kam sogar ich ins schwitzen ;)

SHARE:
Blog Layout Designed by pipdig