01.02.18

Stille.


Wie gerne würde ich jetzt hier sitzen und an meinem Rückblick für den Januar basteln. An einem schönen Rückblick. Euch Bilder eines gelungenen Jahresbeginns zeigen, Fotos von tollen Augenblicken und spannenden Erlebnissen der letzten Wochen in einer hübschen Collage zusammenfassen. Heute nicht. Seit meinem ersten Post vor knapp acht Jahren habe ich viele Momente mit euch geteilt, die schönen und auch die weniger schönen - aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, den Rückblick für den vergangenen Monat nicht ausfallen zu lassen. Es gehört zu mir und auch zu diesem Blog, euch an all diesen Phasen teilhaben zu lassen. Das Schreiben und teilen hilft mir, mit gewissen Situationen zurecht zu kommen.

Es war kein guter Start in das neue Jahr, kurz nach Silvester wurde meine kleine Katze schwer krank und musste eingeschläfert werden. Schon vor Weihnachten kränkelte sie ein wenig, an Heilig Abend ahnte ich aber noch nicht, dass es das letzte Weihnachtsfest mit meiner Miez sein würde. Nach den Feiertagen erhielten wir beim Tierarzt die ernüchternde Diagnose: eine Form des Leukose-Virus, welcher in den meisten Fällen tödlich enden kann. Ich erinnere mich noch zu gut daran, wie sehr ich mich an dieses "kann" geklammert habe. Ich habe wirklich geglaubt, dass mein kleines Kätzchen den Virus übersteht und wieder gesund wird - sie war ja schließlich erst drei Jahre alt. Als es ihr innerhalb kürzester Zeit immer schlechter ging und es keine Aussichten mehr auf Heilung gab, begleiteten wir sie auf ihrer letzten Reise. Zuhause angekommen war da wieder diese Stille und diese fürchterliche Leere, die mich doch erst vor nicht allzu langer Zeit, nach dem Tod meiner ersten Katze Tina, quälte. Tina kam im Herbst 2012 zu mir und musste im Juli 2015 eingeschläfert werden. Im Oktober desselben Jahres zog die kleine Minou bei mir ein, nicht einmal zweieinhalb Jahre später musste auch sie wieder gehen. Diese Ungerechtigkeit, dass mir meine beiden Kätzchen jeweils schon nach so kurzer gemeinsamer Zeit genommen wurden, zermürbt mich immer noch sehr. Vielleicht werden sich jetzt einige von euch denken, welch ein Drama um ein Haustier! Nein, meine beiden Katzen waren mehr als nur Haustiere, sie waren meine Freunde, Familienmitglieder. Die beiden haben mir unendlich viel gegeben und so viel Freude gemacht wie es kaum ein Mensch tun konnte. Ich vermisse sie unheimlich.


Gekämpft hast du allein, gelitten haben wir gemeinsam, verloren haben wir alle.

Die Fußstapfen, die Tina hinterließ, waren unheimlich groß. Minou schaffte es aber auf ihre ganz eigene Art und Weise sich innerhalb kürzester Zeit ebenfalls in mein Herz zu schleichen. Ihre großen, schönen grünen Augen sind immer noch so präsent. Manchmal, da denke ich, ich werde nie wieder froh. Natürlich weiß ich es besser, im Moment fühlt es sich aber noch so unendlich schwer an. Es ist bisher kein Tag vergangen, an dem ich nicht an sie gedacht oder mich gefragt habe, warum sie so plötzlich und so unheimlich schnell gehen musste. Vielen Dank meine kleine Minimu, für die wundervolle Zeit die ich mit dir verbringen durfte.


Am liebsten sind mir derzeit die verregneten, grauen Tage. Wenn die Sonne so schadenfroh vom Himmel lacht, geht es mir noch viel schlechter. Einzig die Renovierungsarbeiten in der neuen Wohnung lenken mich ein wenig ab. In den letzten Tagen hat sich sogar einiges getan, bei Gelegenheit werde ich euch in einem separaten Post ein paar Bilder zeigen.

Nichtsdestotrotz muss es wieder vorwärts gehen und ich hoffe, dass mein nächster Monatsrückblick wieder ein wenig fröhlicher wird.

SHARE:

36 Kommentare:

  1. Oh weh, das bricht mir das Herz! Tut mir wirklich sehr Leid für dich und ich kann mir vorstellen, wie es wohl sein mag, schließlich habe ich auch eine. Bei meinem Hund war es damals auch sehr schwer aber mit der Zeit lässt der Schmerz nach. Ich wünsche dir viel Kraft. Und vielleicht findest du im Tierheim ja einen neuen Mitbewohner, der sich über ein kuscheliges Zuhause bei dir freut. ♥

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  2. Das tut mir sehr leid zu lesen!
    Es ist immer sehr traurig, wenn ein Tier so krank ist und leiden muss... ich kann mich noch gut erinnern, wie schlimm das für alle beim Hund meiner Großeltern war. Der hat zwar ein wirklich tolles Hundealter erreicht, aber einen langjährigen Familienbegleiter einschläfern zu müssen ist einfach grausam...
    Da scheinen wir beide nicht den besten Start ins neue Jahr gehabt zu haben!

    AntwortenLöschen
  3. Oh liebess, das tu mir so leid. Leider , kommen immer wieder diese Mmente im Leben. Aber es geht auch immer wieder bergauf..
    Liebste Grüße
    Tascha
    www.taschasdailyattitude.com

    AntwortenLöschen
  4. Das tut mir sehr leid! Wir haben auch schon einige Tiere gehen lassen müssen und jedes Mal war es ein Drama, denn sie gehörten nun mal zur Familie. Jetzt freuen wir uns jeden Tag an unserem kleinen Malteser und möchten gar nicht an den Tag denken, der irgendwann mal kommen wird...
    Alles Gute

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein, das tut mir sooo leid für dich und ich verstehe dich. 2012 musste ich meine eine Katze auch einschläfern lassen uns das ist echt schwer und tut weh :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  6. Oh das tut mir sehr leid Liebes! sowas ist immer schrecklich, ich kann es so gut nachvollziehen. Hatte die gleich Situation letztes Jahr :(
    Alles Gute für dich
    Cherifa
    www.curlsallover.com

    AntwortenLöschen
  7. Ohje, das tut mir sehr sehr leid! Fühl dich gedrückt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, nein! Das tut mir echt unglaublich leid. Ganz viel Kraft wünsche ich dir! Hoffentlich startest du besser in den Ferbruar!
    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Oh nein, das tut mir unheimlich leid! Da hat das Jahr ja überhaupt nicht gut angefangen :/ Es kann nur besser werden! :)
    Ich kann dich aber absolut verstehen. Ich musste auch schon einige Haustiere gehen lassen und es ist immer schwer.
    Liebe Grüße,
    alina von http://alinapunkt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  10. Oh nein. Es ist so schlimm, wenn ein geliebtes Tier von uns geht. Mein Hase ist leider direkt an Silvester gestorben. Man muss sagen, dass er wirklich schon alt war, aber trotzdem ist es immer blöd. Ich hoffe, du kannst wieder lachen! :)

    Liebe Grüße
    Kim :)
    https://softandlovelyx.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Oh je das tut mir wirklich leid.
    Ich wünsche dir viel Kraft. Ein geliebtes Tier zu verlieren ist ein Schmerhfter verlust.
    Ich denke an dich und hoffe dir geht es bald besser.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  12. Das tut mir so unendlich leid :( Fühl dich ganz lieb von mir gedrückt :* Es ist immer schlimm, wenn ein geliebtes Tier gehen muss. Tiere sind nämlich viel mehr als nur Haustiere, sie geben uns so viel.

    Das freut mich, wenn du dir die Produkte mal merkst :)
    Alles Liebe Sara

    AntwortenLöschen
  13. Oh nein, das tut mir wirklich total leid. Sein geliebtes Tierchen zu verlieren ist wirklich schlimm und ich kann gut verstehen, dass du dich am liebsten verkriechen würdest. Ein Tier ist eben auch ein Familienmitglied.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    AntwortenLöschen
  14. Oh nein, das tut mir unendlich Leid liebe Jimena! Wie schön du das geschrieben hast. Ich sende dir ganz viel Liebe und hoffe, dass es dir auch bald wieder besser geht.
    Liebst, Carmen - http://carmitive.com

    AntwortenLöschen
  15. Oh, ich verstehe Dich so gut. Wenn die Katze stirbt ist man unglaublich traurig und ich denke, das gilt generell für jedes Haustier, das man verliert. Lass Dir die Zeit zu trauern und danke für die wunderschönen Bilder!
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Jimena,
    das tut mir leid. Ich habe keine Haustiere aber viele Pflanzen, die leider auch manchmal eingehen. Ich hoffe Du kommst irgendwann mit dem Verlust klar.
    Liebe Grüße
    Nancy :)
    OrangeCosmetics

    AntwortenLöschen
  17. Das tut mir so unendlich Leid! Ich bin mir sicher, dass deine Katze ein ganz tolles Leben bei dir hatte :)

    AntwortenLöschen
  18. Oh mein Gott das tut mir so schrecklich leid. :(
    Ich fühle mit dir, mir ist es Ende 2016 auch so ergangen.
    Wir mussten unseren geliebten Kater damals auch einschläfern und ich bin bis heute noch nicht damit fertig geworden. :( Ich mache mir solche Vorwürfe und frage mich immer ob es vielleicht doch irgendwas gegeben hätte das ihm hätte helfen können. Ich versuche dieses Gefühl immer zu verdrängen... aber leider kommt es immer wieder hoch.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft in dieser Zeit! <3

    Liebste Grüße Tamara
    FASHIONLADYLOVES

    AntwortenLöschen
  19. Oje, das tut mir sehr leid! Meine Familie hat 3 Hunde, die solangsam in ein gefährliches Alter kommen, das wird ein Drama, wenn es bei uns mal soweit ist =/
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  20. Es tut mir unglaublich leid, dass du deine kleine Minou verloren hast. Ich weiß genau, wie du dich fühlst und dass es dir furchtbar geht. Menschen ohne Haustiere können oft nicht verstehen, wie viel einem so ein Tierchen geben kann und wie groß der Platz ist, den sie in deinem Herzen haben. Ich habe den Tod meines kleinen Katers noch immer nicht verarbeitet, obwohl das schon 2014 war. Wer weiß, ob ich das jemals werde, ich glaube man kann es nie akzeptieren, wenn einem etwas genommen wird, das man liebt. Fühl dich gedrückt, ich wünsche dir ganz viel Kraft <3 Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  21. "Das Schreiben und teilen hilft mir, mit gewissen Situationen zurecht zu kommen", kenne ich so gut! Und das ist auch das wirklich Schöne am Bloggen!
    Es tut mir unheimlich leid für dich! Ich kann dich so gut verstehen, ich habe solche Angst vor solchen Situationen - meine Katze und mein Hund begleiten mich seit ich ganz klein war und ich kann es mir ohne sie nicht vorstellen!

    Fühl dich ganz arg gedrückt, ich weiß wie schwer das ist! <3

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

    AntwortenLöschen
  22. Hallo meine Liebe,

    oh nein das ist so schrecklich...mir tut das richtig leid...ein Haustier zu verlieren ist das Schlimmste was es gibt:/ Ich sende dir viel Kraft für die schwere Zeit:(

    Liebste Grüße
    Isa
    www.label-love.eu

    AntwortenLöschen
  23. Das tut mir echt leid zu lesen. Da ich selbst mal einen Hund hatte und es mir sehr schlecht ging als wir ihn einschläfern mussten aufgrund von Krebs weiß ich wie sich das anfühlt. Man verliert da nicht nur ein Haustier, sondern ein Familienmitglied.

    AntwortenLöschen
  24. Oh nein, das ist ganz schrecklich zu lesen! Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es dir gerade gehen muss. Wenn ich nur daran denke, das ich meine Kleine Maja hergeben müsste. Schrecklich. Ich wünsche dir nur das Beste Mäuschen, möge das Jahr besser vorran gehen.

    Ganz viel Liebe.
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    AntwortenLöschen
  25. Das tut mir sooo unendlich leid für dich :( Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schlimm es für mich sein wird, wenn meine Katze mal stirbt :( Hoffe, es geht dir bald besser und ich wünsche dir viel Kraft in dieser zeit!
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Walli und Kathi von www.everyonestarling.com

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Jimena, Ich leide mit dir! Ich habe drei Katzen und will gar nicht daran denken, was sein wird, wenn sie einmal nicht mehr sind :( Das tut mir wirklich so so leid für dich!

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com/

    AntwortenLöschen
  27. Ohh das tut mir sehr Leid! So was ist immer sehr schwer. Ich hoffe es geht dir bald besser!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  28. Oh je!! Was für ein trauriger Post. Das tut mir so leid. Ich kann ganz genau verstehen, wie du dich fühlst, denn auch ich hatte bereits einmal die Situation, dass ein geliebtes Haustier, ein kleines Zwergkaninchen, eingeschläfert werden musste. Eine wirklich schreckliche Sache. Du hast mein Mitgefühl.

    Liebe Grüße
    Kathleen
    www.kathleensdream.de

    AntwortenLöschen
  29. Aww so cuuute <3

    http://carmelatte.co/dubai-tour-guide-firsttimers/

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Liebes. Fühl dich gedrückt! Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich habe selbst zwei Stubentieger, die für mich alles bedeuten. Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

    Liebe Grüße,
    Jessy von Kleidermaedchen

    AntwortenLöschen
  31. Das ist so unglaublich traurig! Tut mir unglaublich leid! Ich kann so gut mit dir mitfühlen. Wir mussten uns auch schon von einiges Katzen und Katern verabschieden. Es ist wie du schreibst. Es entsteht eine unglaubliche Leere, weil sie eben mehr sind als Haustiere. Sie spüren einfach wenn es einem nicht gut geht und sind irgendwie immer da. Es ist so schön mit solchen Tieren ein Leben führen zu dürfen und bereichert so sehr. Umso schlimmer ist es, wenn sie einen verlassen. Aber du musst dir auch immer vor Augen halten, dass es ihnen bei dir sehr gut ging und sie sich bestimmt auch sehr wohlgefühlt haben. Und selbst wenn Du Dir irgendwann ein neues Kätzchen zulegst. Die, die von einem gegangen sind, wird man nie vergessen.

    AntwortenLöschen
  32. Oh Mann, das tut mir aufrichtig leid. Es ist so traurig, wenn sie uns verlassen. Ich will mir den Tag gar nicht vorstellen, wenn mein kleiner Schatz irgendwann mal geht. Ich wünsche dir viel Kraft, meine Liebe.

    Liebst
    Eve von www.eveblogazine.com

    AntwortenLöschen
  33. Bebi :( Das Gefühl der Verlust, jemanden gehen zu lassen, tut weh. Immer. Ein Tier gibt uns so viel Liebe. Schätze es immer wert. Es geht der Katze jetzt gut....

    Liebst, Juliet
    www.withjuliet.com

    AntwortenLöschen
  34. Ich kann dich so sehr verstehen, als unsere Rosali nicht mehr da war, hatte auch keiner Lust nach Hause zu kommen. Auch heute noch ist sie ständig präsent und wird es wohl auch immer bleiben, obwohl es ja zwei neue Fellnasen in unserem Haus gibt.
    Jedes Tier hinterlässt seine ganz eigenen Spuren. Ich merke das auch immer, wenn meine Eltern von ihren Haustieren, die sie als Kinder hatten erzählen, da fließen auch heute noch immer mal wieder die Tränen.
    Ich wünsche dir viel Kraft und ganz viel Verständnis.
    Liebe Grüße
    Charli

    AntwortenLöschen
  35. Oh nein was zum...?! Mein Kater ist Anfang des Jahres auch gestorben :( ich fühle also mit dir, sooo sehr!!! Oh man wie ungerecht :/ weiß gar nicht, was ich sagen soll... fühl dich aufjedenfall umarmt <3 ich hoffe dir geht es bald wieder besser und du behälst die guten Erinnerung mit deiner Miezie im Herzen <3

    Alles Liebe
    Jasmin

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.

Dein Einverständnis kannst du jederzeit unter jimena@gmx.de widerrufen. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Blog Layout Designed by pipdig